PhotoTourBrugge

Aufnahme einer Häuserfront an einer Gracht am Steenhouserdijk

Brügge sehen und sterben – Am Steenhouwersdijk / Vlaams Gevest

Vorletzte Woche war ich in Brügge.
Die Stadt ist, dank der gut erhaltenen alten Fassaden, überschwemmt von Touristen (wie ich einer war). Und diese Menschenmassen hat man fast immer im Bild. Ein alter, aber nichtsdestotrotz guter Tipp ist es, Brügge an einem Sonntagmorgen kurz nach Sonnenaufgang zu fotografieren. Doch nicht alle Fassaden sind dann im günstigen Licht.
An einigen Stellen kann man dank der Grachten, die Brügge glücklicherweise durchziehen, auch tagsüber Fotos ohne störende Passanten machen.

Bei dem Foto oben handelt es sich um ein Panorama (aus mehreren Einzelbildern zusammengesetzt und im Original über 12.000 Pixel breit) einer Hausfassade, das fast 180 Grad Bildwinkel wiedergibt. Das lässt sich in einem „normalen“ Bild nicht so ohne weiteres darstellen, deshalb hat es diese Zigarrenform.
Ich habe das ganze auch als Hyperperspective, als lineares Panorama fotografiert, das werde ich demnächst, nach der Bearbeitung, auch hier zeigen.

In Brügge habe ich eine Werbepostkarte von www.PhotoTourBrugge.com gefunden. Man kann bei deisem Anbieter (anscheinend ist es ein einzelner Fotograf) einen Teilnehmerplatz an einer von drei täglichen Fotoexkursionen buchen eine Sightseeingtour mit einem kurzen Fotoworkshop. Die Kosten sind mit 30€ (je Fotograf und eine nichtfotografierende Begleitung) überschaubar und die Dauer ist mit 2 Stunden so kurz, dass man an dem Tag noch anderes in Brügge erledigt bekommt.

Ich finde die Idee nicht schlecht, vielleicht biete ich so etwas demnächst in Essen und Umgebung an.
Thomas Hintze macht das ja schon in der Fotoschule-Ruhr.de mit den Fotoexkursionen-Ruhrgebiet

 

/ 20. Mai 2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.