Panohero

Panohero

Panohero (Foto: Herdieckerhoff)

(English summary at the end of this page.)
Gestern war ich bei FotoTV(*), um neue Filme zur Panoramatechnik (unter anderem mit einem Test der neuen Olympus OM-D E-M5 II(*) für die Aufnahme von Kugelpanoramen mit Fisheye) aufzunehmen.
Das war auch die richtige Gelegenheit, einen neuen Panoramakopf zu testen, den Panohero. Dieser wurde mir freundlicherweise vom Konstrukteur zum Testen zur Verfügung gestellt
Der Panohero stammt aus dem 3D Drucker und ist ein absoluter Spezialist, da er ausschließlich für eine GoPro(*) (3+4) gedacht ist.
Er ist sehr klein, leicht (26g) und kompakt. Gerade dann, wenn man mit der Actioncam z.B im Gebirge unterwegs ist, ist er leicht zu transportieren, ganz im Gegensatz zu vielen anderen Lösungen, die schnell unhandlich groß und schwer werden.
Doch mindestens ebenso wichtig wie der einfache Transport ist bei einem Nodalpunktadapter, die Präzision. Und da der Panohero im Gegensatz zu den großen universellen Modellen keine Justierung durch den Benutzer zulässt, muss er ohne Kompromisse direkt richtig passen.
Und das tut er!

Ich habe ohne weitere Vorbereitung mit einer GoPro3 ein Panorama aufgenommen, es auf PTGi geworfen und vollautomatisch zusammen sitzen lassen. Es passt sofort perfekt! (Es wäre schön, wenn ich dass auch von allen meinen anderen Nodalpunktadapterlösungen, selbstgebauten und gekauften, sagen könnte. ;-) )

Panohero Detail

Panohero Detail (Foto: Herdieckerhoff)

Einen Strich durch die Rechnung machte mir nur die verwendete GoPro3, die keine manuelle Festlegung der Belichtung zuliess. Die Aufnahmen mit Himmel im Bild wurden dadurch dunkler als gewünscht und mussten vor dem Zusammenfügen mit Lightroom in der Helligkeit angepasst werden. Dafür kann der Panohero natürlich nichts, seinen Job hat er hervorragend erledigt.

In einem Kugelpanorama kann man die Präzision der Ausrichtung der einzelnen Aufnahmen durch den „Nodalpunktadapter“ sehr gut an der Form des Stativkopfes im Bodenbereich erkennt. Die meisten Stative sind von oben betrachtet rund. Und diese runde Form sollte im fertigen zusammengesetzten Panorama  wirklich kreisrund sein und nicht wie ein Kreissäge aussehen.

Panohero Nadiransicht

Panohero Nadiransicht

Hier ein Screenshot aus dem Panorama, in dem man die präzise kreisrunde Form des Panoramakopfes im roten Kreis recht gut erkennen kann.

Das passt perfekt und wenn Du eine GoPro hast, ist der Panohero sicher eine spannende Anschaffung.
Der Panohero kostet z.Zt. 89,–€, weiter  Informationen zum Panohero findet man unter:
http://www.panorama-herdima.de/gopro-panorama/

Und hier noch in der interaktiv steuerbaren Version. (Die leider nicht optimale Bildqualität liegt an den doch eher beschränkten Möglichkeiten der mittlerweile schon etwas älteren GoPro3+ Black.)

English Summary

The „Panohero“ is a very lightweighted and very precise (at least in my little test) small piece of equipment. If you look at the pano above, you will notice, that the round plate of the tripod is nearly a perfect circle. And the average controlpoint distance after an automatic run in PTGui is only 1.5px. After deleting automatically the worst points and doing a new optimizer run, the distance is down to 1.0px. The panorama has 12000 * 6000 px.
(The not so well image quality is caused by the GoPro3+ Black, maybe further generations of that camera will be better. And taking my trusty old Coolpix 990 in comparison, it is quite extraordinary good. ;-) )

I do not belive, that I will shoot my panoramas from now on only with a GoPro, but it’s nice to be able to carry only this small litte panoramahead and a small tripod or some kind of monopod up to the top of a mountain and still be able to make a spherical pano with the GoPro that was primarirly used to film that way up.

The testing was for a jet not published movie for the „World’s biggest InternetTV about photography“ FotoTV (.com for the english or .de for the german version).


(*) Ein Affiliate-Link. Wenn Du über diese Links etwas bestellst, erhalte ich einige Prozent Provision, ohne dass Du mehr bezahlen musst. Klassisches Win-Win also ;-)

/ 14. Mrz 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.