Fotoführung auf Zeche Zollverein

Zeche ZollvereinGestern war ich im Rahmen eines ganztägigen Individualworkshops, den zwei Fotoamateure bei mir gebucht hatten, auf Zeche Zollverein. Unter anderem haben wir dabei auch einen Führung nur für uns gehabt.
Im Gegensatz zu einer „normalen“ Führung hatten wir viel Zeit zum Fotografieren. Und im Gegensatz zu einer „normalen“ Fotoführung(*) hatten wir einen „Privat“-Guide, der nur für unsere kleine dreiköpfige Gruppe zuständig war und uns durch verschiedene Innenbereich auf Zollverein (auch abseits des sonst bei Führungen üblichen Denkmalpfades) begleitete. Volle drei Stunden konnten wir in aller Ruhe und auch mit Stativ vor Ort die spannenden Details fotografieren.

Ich war bei dieser Führung (und für den Rest des Tages) quasi „im Dienst“ und für Beratungen zu Motivwahl, Bildgestaltung und Kameratechnik zuständig, deshalb habe ich nicht selber fotografieren können. Aber das werde ich bei Gelegenheit bestimmt nachholen, es lohnt sich. Nicht nur, weil man mehr Zeit hat und in Ruhe fotografieren kann, sondern auch weil man so auch andere Stellen der Zeche zu sehen bekommt, die bei den normalen Nicht-Foto-Führungen gar nicht oder nur aus der Ferne zu sehen sind.
Diese individuelle Führungen kosten 150,00 Euro und stehen bis zu 10 Personen offen. Ich würde aber empfehlen, die Gruppe auf jeden Fall kleiner zu halten. Und mit drei bis fünf Leuten kann man sich das ja auch schon ganz gut teilen. Buchen kann man das ganze über die Website der Zeche.

Wer nicht nur einen ortskundigen und mit Schlüsselgewalt ausgestatteten Führer, sondern auch meine Hilfe bei Gestaltung und Fototechnik haben möchte, kann mich gerne darauf ansprechen, am einfachsten über die Website zu meinen Individualkursen. In dem Fall kann ich auch die Organisation der Führung übernehmen.

(*)Fotoführungen gibt es auf Zeche Zollverein schon lange, sie finden leider nicht sehr häufig statt. Ohne Zeitdruck kann man dann in einer Kleingruppe im Innenbereich von Zollverein (aber natürlich nicht untertage) fotografieren. Ein ortskundiger Führer leitet die Gruppe.
Mehr Informationen auf der Website der Zeche

 

/ 30. Aug 2013