Erster Praxiseindruck: MENGS L-Winkel

MENGS L-Winkel

MENGS L-Winkel

[Der folgende Text ist mittlerweile über zwei Jahre alt, Zeitt für ein Resümee: Ich bin immer noch zufrieden. Aber was soll da auch dran kaputt gehen? ;-) ]
Vorgestern ist mein neuer MENGS L-Winkel(*) bei Dämmerungs- und Nachtaufnahmen zum ersten Mal zum Einsatz kommen. Er ist (nach vier Tagen Lieferzeit) schon vor einigen Tagen bei mir angekommen und, als recht sauber verarbeitet und perfekt passend eingestuft, erst einmal an die Seite gelegt worden. Jetzt kam also der Praxistest.

Ich habe den Winkel aus dem klassischen Grund gekauft: ich war es leid, dass meine Kamera im Hochformat auf dem Stativkopf immer zur Seite überhing und schlecht auszurichten war. Ein L-Winkel dagegen erlaubt es, die Kamera sowohl im Quer- als auch im Hochformat mittig über dem Stativkopf zu platzieren, das wollte ich auch für meine Olympus E-M1(*) . 

Im Gegensatz zu Boris (durch dessen Blogeintrag ich auf diesen L-Winkel aufmerksam wurde)  komme ich mit der Passform der „Schiene“ klar, meine Arca-Swiss kompatiblen Stativköpfe unterschiedlicher Hersteller halten den Winkel gut fest.

Ein Problem

Vorgestern sollte er also bei meinem Photowalk zum Parkleuchten zu einem ersten Einsatz kommen. Und zuerst verlief der Live-Test zu meiner vollsten Zufriedenheit. Doch bei meinem Versuch, das Fernauslöserkabel an die Kamera anzuschliessen, kam leider auch ein unangenehmes Problem zum Vorschein: im Hochformat ist der Anschluss meines Fremdhersteller-Kabelfernauslösers(*) bei der Montage auf dem Stativ im Weg.

Und das deutlich zu sagen, an diesem Problem ist der L-Winkel unschuldig. Es gäbe bei seiner Konstruktion ja nur zwei Lösungsmöglichkeiten. Und beide würden zu anderen Problemen führen.
Wenn der Hochformatteil des Winkels weiter vom Kameragehäuse abstehen würde (Lösung 1), würde das Ganze instabiler und unhandlicher.
Wenn statt dessen der Hochformatbügel auf die andere Seite wandern würde (Lösung 2), könnte man die Kamera nicht mehr gut in die Hand nehmen. Nein, die kompakte Bauweise ist schon richtig so.

Die mit Abstand beste Lösung wäre sicherlich ein kleinerer, evtl. gewinkelter Stecker, wie ich ihn von meinen Canon DSLRs kenne. Doch solch einen Stecker hat auch der Original-Kabelfernauslöser(*) von Olympus nicht. Sein Stecker sieht vielmehr genauso lang aus wie der der „Billiglösung“.

Statt eines Fernauslösers verwende ich in solchen Fällen oft und gerne den Selbstauslöser, doch der geht bei meiner Olympus E-M1(*) nicht im HDR-Modus.  Es gibt zwar keinen Grund dafür, den Selbstauslöser bei HDR nicht einschaltbar zu machen, aber es ist leider so in der aktuellen Kamerafirmware geregelt. Natürlich könnte ich auf die ja mögliche Funkverbindung zum Smartphone umschalten, aber die ist mir für gelegentliche Aufnahmen unterwegs zu umständlich einzurichten.
Also versuche ich es ganz pragmatisch einfach mit „vorsichtigem“ Auslösen.
Gaaaaanz vorsichtig. ;-)

Zusammfassung

Der L-Winkel von MENGS(*) macht, was er soll und passt auf allen meinen ArcaSwiss Platten gut (ist aber, wie Boris berichtete, wohl nicht kompatibel zu den speziellen Hebelklemmplatten von Real Right Stuff).

MENGS L-Winkel Detail

MENGS L-Winkel Detail

Der Schienenbereich im vorderen Teil des Winkels dürfte aber (wie bei dem Modell von RRS) etwas länger zur Griffwulst der Kamera gehen. Dann könnte man die Kamera im Querformat noch weiter horizontal verschieben. Das wäre dann eine Art Mini-Schlitten, ganz praktisch z.B. für Makro oder Tabletop.
Andererseits kriget man für das gesparte Geld schon fast einen Kreuzschlitten. ;-)

 

 

    

Olympus OM-D E-M10II Einstellräder
Noch mehr Berichte und Tipps und Tricks zu Olympuskameras in meinem Blog



(*) Ein Affiliate-Link. Wenn Du über diese Links etwas bestellst, erhalte ich einige Prozent Provision, ohne dass Du mehr bezahlen musst. Klassisches Win-Win also ;-)

/ 14. Mrz 2017

2 Gedanken zu „Erster Praxiseindruck: MENGS L-Winkel

  1. Wolfgang

    Ich verwende einen Mengs L-Winkel an meiner Sony A7 und bin sehr zufrieden. Passt perfekt in den Arca-Swiss kompatiblen AirHead 2 des 3LeggedThing Eddie. Da ich die Sony IR-Remote verwende, kann ich nix zu Kabelproblemen sagen.
    Das Schwenken des LCD-Screens wird durch den Winkel etwas beschwerlicher, doch dieses Feature benoetige ich selten.
    Ich habe den L-Winkel uebrigens staendig an der Kamera, weil meine Haende sonst etwas zu gross sind fuer die A7 :)

    Antworten
    1. Tom!Tom! Beitragsautor

      Hallo Wolfgang, schön zu hören, dass die MENGS Winkel auch an anderen Kameras ein gute Figur machen. Aber meiner kommt runter, sobald ich Ihn nicht brauche. Ich habe doch mit Absicht eine kleine Kamera gekauft.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.