diese Woche … (1513)

click

click

Was diese Woche noch liegen blieb:

Ich habe nie tiefergehend drüber nachgedacht, aber eigentlich ist es ja klar, das Weltraumteleskop Hubble muss tatsächlich farbenblind sein. Es ist ja zuerst einmal „nur“ eine (natürlich sehr spezielle) Digitalkamera. Und deren Sensoren können üblicherweise die Farbe im Motiv nicht erkennen.
Natürlich gibt es trotzdem digitale Farbfotografien, man wendet einfach einen „kleinen“ Trick an. Das Ergebnis ist dann zwar nicht 100%ig wissenschaftlich korrekt, reicht aber bei normalen Fotos in der Regel aus.
Das Problem mit den „farbenblinden Sensoren gibt es aber nicht nur bei den kleineren Digitalkameras, die wir verwenden, sondern auch Hubble ist farbenblind. Wie dann trotzdem mehr oder weniger wissenschaftlich korrekt die Farbe nachträglich ins Bild kommt, zeigt dieser kurze Film.


Es ist Sommer

Die Sommerzeit ist wieder da und auch wenn der Blick aus dem Fenster anderes vermuten lässt, zumindest in den Uhren herrscht ab sofort Sommer.
Also nicht vergessen: Kamerauhrzeit umstellen.
Ja, ich weiß, es gibt auch andere Lösung wie z.B. eine Einstellung auf „Greenwich“. Aber ich möchte in meinen Bildern sicherstellen, dass der Aufnahmezeitpunkt, den sie in den Metadaten enthalten, die  „soziale“ Zeit der abgebildeten Menschen zeigt.
Und auch für das spätere „Geotagging“ der Fotos anhand aufgezeichneter Tracks ist die Nutzung der im Bild herrschenden Zeit ziemlich praktisch.
Wenn das mit dem Geotagging schief geht, kann man es in Lightroom(*) recht gut anpassen, hier erkläre ich einen kleinen Trick dazu.


Verschwindende Kameras

Ich habe in Amsterdam vor einigen Jahren Károly Álmos kennengelernt, der eine solche „Sofortbild-„Kamera einsetzt und damit Touristen (u.a. mich) fotografierte.
In Afghanistan sind diese Kameras (eigentlich sind es ja eher Repro-Kamera-Labore) seit über 100 und mehr Jahren als Kamera „für alle(s)“ im Einsatz. In erster Linie werden Passbilder aufgenommen, aber auch Gruppenaufnahmen und ähnliches. Doch leider scheint die Weiterentwicklung der fotografischen Technik auch diese Kameras zu bedrohen, sie werden immer seltener. Im Jahr 2013 veröffentlichten Lukas Birk und Sean Foley ein Buch über diese aussterbende Art der Fotografie und berichteten über die letzten afghanischen
„Streetphotographers“. Sie haben auch ein Video dazu veröffentlicht.
Zum Video


6 dafür, 6 dagegen, 10 dafür

– es geht um Gründe für oder gegen Streetphotography (wir bleiben beim Thema ;-) ).
Muss man nicht unbedingt ernst nehmen, ist aber ganz unterhaltsam.
Link 1
Link 2



Kodachrome

Im dritten Beitrag heute ging es um verschwindende Aufnahmetechniken, jetzt geht es um ein bereits verschwundenes Aufnahmematerial. Der Kodachrome Film war das Aufnahmematerial der Wahl für Generationen von Fotografen.
Im Jahr 2009 wurde zum letzten mal ein Film dieses Typs entwickelt, seitdem gibt es den klassischen Kodachromelook nur noch in „alten“ Bildern. Hier wurden viele dieser Bilder und Hintergrundinformationen zusammengetragen, um den Kodachrome noch einmal zu feiern.
Zum Bericht


Videofoto

Viele Digitakameras sind heutzutage in der Lage auch Videos aufzunehmen. Wenn der Film gut werden soll, gibt es aber einige Dinge zu beachten, die Paddy in seinem Blog neunzehn72 in einem ausführlichen Beitrag zusammengefasst hat.
Zum Artikel


Finanzielles

Spätestens seit vor einigen Jahren die „Meisterschranke“ im Bereich der professionellen handwerklichen Fotografie gefallen ist, versuchen immer mehr Leute, mit Ihrem Hobby Fotografie auch Geld zu verdienen.
Da die technische Seite der Fotografie keine schwarze Magie ist, kommen viele „Seiteneinsteiger“ damit relativ gut klar. Anders scheint es mit der Kalkulation eines sinnvollen Honorars zu sein. Hier wissen viele nicht, was man verlangen kann/sollte/muss, wenn ein Foto „verkauft“ wird.
Deshalb hier zwei Links zum Thema „Was kostet ein Foto?
Link 1
Link 2


Frauen

Ich weiß nicht, ob es wirklich sinnvoll ist, ein Fotomagazin speziell für Frauen zu entwicklen, das mag die jeweils andere Hälfte der Menschheit jeweils anders sehen.
Ein neues anderes Fotomagazin, in dem es mehr um Gestaltung und weniger (gar nicht?) um Technik geht, ist aber bestimmt nicht uninteressant.
Hier geht es zu einem Crowdfunding-Projekt zu diesem Thema, da kann sich jede(-r) selber schlau machen und entscheiden.
Zu Startnext


Fotozeichnung

Ein kurzes Photoshop-Video-Tutorial, das ohne Worte zeigt, wie man aus einem Foto scheinbar eine Zeichnung machen kann. Der hier dargestellte Weg ist , wie bei Photoshop üblich, nicht der einzige, aber bei machen Motiven scheint das so sehr effektiv zu funktionieren.
Zum Video


Finanzielles 2

Zum Schluss noch ein Hinweis auf eine Seite, auf der die weltweiten Kameraverkäufe (DSLR und spiegellose Systemkameras) nach Zeit und Art und Ländern aufgeführt sind. (Ich würde wohl zur Zeit keine Aktien in dem Bereich kaufen.)
Link


 

Viel Spaß in der nächsten Woche und macht tolle Bilder…

 


(*) Ein Affiliate-Link. Wenn Du über diese Links etwas bestellst, erhalte ich einige Prozent Provision, ohne dass Du mehr bezahlen musst. Klassisches Win-Win also ;-)

/ 18. Sep 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.