Canon-Fotodrucker unter OSX Yosemite einbinden

Fotodrucker Canon Selphy

Fotodrucker Canon Selphy

Seit ca. 2005 habe ich kleine Thermosublimationsdrucker von Canon(*) im Einsatz. Diese Geräte werden heutzutage unter dem Namen Selphy verkauft. Die Ausdrucke sind nicht schlecht, zumindest wenn man bei der Ausgabe ein Farbprofil(1) verwendet. Zuerst hatte ich einen CP330, doch vor etwa zwei Jahren wollte er nicht mehr und so habe ich einen CP800 gekauft. (Mittlerweile ist der CP910(*) erhältlich.)

Bis zum Update meines Macs auf OSX Yosemite war alles bestens, doch unter dem neuen Betriebsystem liess sich der Drucker plötzlich nicht mehr installieren, es kam noch nicht einmal eine Fehlermeldung, die Installation lief einfach ins Nichts.
Ausgesprochen ärgerlich. Und noch ärgerlicher ist, das Canon wohl keine aktualisierte Software für das Gerät zur Verfügung stellen will. 
In der Softwareecke der Canon Homepage zum CP800 gab es nur eine Version für OSX 10.9, also Maverick.
Dumm gelaufen!
Aber zum Glück gibt es nette Menschen, die die Software umbauen und die alte Software fürs neue Betriebssystem installierbar machen. Ich bin nach etwas Suche auf einen Beitrag in den Apple Support Communities gestoßen, in dem ein Downloadlink für diesen Treiber angeboten wird. Der liess sich sofort installieren und funktioniert seit einigen Tagen bestens.
Danke dafür und wie dort schon steht: „Shame on Canon…“.

(*)

Farbprofil

(1) Der Drucker ist wirklich nicht schlecht, er produziert Bilder im WPK (Weltpostkarten)-Format. Dank der Drucktechnik benötigt er keine Tinte, die eintrocknen oder beim Transport auslaufen könnte, sondern es wird eine wachsartige Farbe fest aufgetragen. Das Papier wird mit einer ausreichenden Farbpatrone zusammen verkauft und beides wird gemeinsam nachgefüllt/ersetzt.
Die Druckkosten liegen bei etwa 30 Cent je 10*15cm Bild (100 Blatt Papier kosten ca. 30,00€ inkl. „Tinte“(*))
Die Auflösung ist nicht überragend, da darf man keine Spitzenwerte erwarten, aber es reicht. Die Oberfläche ist nach dem Druck mit einer Art Schutzfolie versehen, die Bilder können also in die Hand genommen und herumgereicht werden, er ist also auch als Partydrucker geeignet. Es gab früher sogar Papier mit Postkartenaufdruck, ich habe einige selbstgemachte Postkarten aus den Urlauben verschickt

Die Farben kommen natürlich, aber etwas dunkel. Man sollte, wenn man aus Photoshop oder Lightroom druckt, am besten ein Farbprofil einbinden.
Im dforum gibt es einen Downloadlink für ein Farbprofil für den alten CP330. Da das Papier und die „Tinte“ sich kaum geändert haben, passt es auch heute noch ganz gut.
(Warum Canon bei diesem Drucker, bei dem ja nur eine „Tinte“ und ein Papiertyp verwendet werden können, so etwas nicht gleich von Haus aus mitliefert, ist mir schleierhaft.)


(*) Ein Affiliate-Link. Wenn Du über solche Links z.B. bei Amazon etwas bestellst, erhalte ich einige Prozent Provision, ohne dass Du mehr bezahlen musst. Klassisches Win-Win also, Du erhältst eine Empfehlung und gibst mir damit einen Kaffee aus. Danke!

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.